Mittwoch, 27. Januar 2016

Rezension zu 'Im Namen meines Vaters' von Barry Lyga






Eckdaten

Aus dem Amerikanischen von Fred Kinzel
Taschenbuch
448 Seiten                     
ISBN: 978-3-7341-0126-7
Erschienen: 22.06.2015
Homepage des Verlages: ** Hier klicken **








Klappentext

Das fulminante Finale der Thriller-Trilogie

Jazz Dent wurde angeschossen und totgeglaubt in New York City zurückgelassen. Seine Freundin Connie befindet sich in der Gewalt von Jazz’ Vater, dem brutalen Serienkiller Billy. Sein bester Freund Howie ist schwer verletzt und droht zu verbluten. Trotz alldem müssen die drei irgendwie wieder zusammenfinden, um Billy endlich zur Strecke zu bringen. Und dann tut Jazz genau das, wovor er sich immer am meisten gefürchtet hat. Und alle Welt fragt sich: »Ist der Sohn aus dem gleichen Holz geschnitzt wie sein Vater?«

(Quelle: Blanvalet)

Meine Meinung

Achtung: Da es sich um den dritten Band handelt, bitte meine Rezension mit Vorsicht geniessen, damit ihr euch nicht spoilert!

Der junge Jazz Dent wird angeschossen und totgeglaubt in einer Lagerhalle gefunden. Seine Freundin Connie ist von Billy, Jazz brutalem Vater und Serienkiller, in seine Gewalt gebracht worden. Howie, Jazz bester Freund, ist schwer verletzt. Trotz all den Problemen, müssen sie sich zusammenreissen und einen Weg finden, um Billy aufzuhalten. Und alle fragen sich: Ist Jazz wirklich wie sein Vater?

Ich wusste nicht, dass es sich hierbei um den dritten Band handelt, als ich das Buch vom Verlag zugeschickt bekommen habe. Irgendwie habe ich das überlesen. Die ersten beiden Bände habe ich nicht gelesen und bin das Wagnis dann eingegangen, gleich mit dem Abschluss der Trilogie zu beginnen.
Es funktioniert sehr gut, das Buch auch ohne Vorwissen zu lesen. Es gibt nur wenige Stellen, wo es von Vorteil wäre, aber mich persönlich hat es nicht gestört.

Die Geschichte, wie Jazz und seine Freunde, versuchen, Billy das Handwerk zu legen, ist ganz interessant. Es gibt viele Verstrickungen und die einzelnen Stränge der drei Freunde werden langsam zusammengeführt und einige Dinge somit klarer.
Jedoch muss ich zugeben, die wenigen Szenen, die man aus Billys Sicht hat, sind für mich die Besten gewesen. Er ist ein Serienmörder, wie man ihn sich vorstellt und in einem Buch wie 'Im Namen meines Vaters' wünscht. Die Abschnitte von Connie und Howie haben mir eher weniger gefallen und ich denke, man hätte hier eine bessere Lösung gefunden. Es war mir zum teil zu kindlich, obwohl die Drei schon 17 Jahre alt sind.
Auch bei Jazz habe ich manchmal den Eindruck gehabt, dass es noch nicht so erwachsen ist, wie er es von sich selbst denkt; trotz seiner Vergangenheit. Oder vielleicht gerade deswegen?

Was ich gut fand, war die Wendung gegen Ende des Buches. Damit hätte ich nicht gerechnet, wenn ich ehrlich sein soll und ein solcher Plottwist gefällt mir. Auch der Showdown war ganz in Ordnung und aufgrund des Plottwist natürlich auch unerwartet.
Die Spannung selbst ist aber, bis auf ein paar Ereignisse, eher nicht so gegeben gewesen. Wenn der Schreibstil nicht so gut gewesen wäre, hätte es mich schnell gelangweilt. Mich hat es nicht immer gepackt, leider.

Der Schreibstil an sich find ich gut. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, auch wenn ich mich leider eher weniger in die Personen hineinversetzen konnte.

Die Charaktere fand ich zum Teil etwas flach. Besonders Jazz und seine Freunde haben zum Teil noch etwas Kindliches an sich, wie ich bereits angetönt habe. Und das hat dem Ganzen ein wenig den Lesespass genommen.
An Jazz fand ich jedoch der innere Kampf super - ist er nun so wie sein Vater, oder doch nicht? Die Abschnitte haben viel von seinem Charakter gezeigt.
Billy fand ich unheimlich interessant und ich hätte mir noch den ein oder anderen Abschnitt mit ihm gewünscht.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt wirklich super zur Geschichte.

Fazit

Da das Buch ein paar Schwächen in seinen Protagonisten hat, es mich manchmal nicht und Billy etwas zu kurz kommt, gebe ich dem Buch 4 Sterne (obwohl ich eher zu 3 1/2 tendiere); ich habe mich für diese Bewertung entschieden, weil ich Billy als Serienmörder sehr interessant finde und es ein paar interessante Aspekte in dem Buch hat.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Rezension zu Black Dagger Wrath & Beth von J. R. Ward






Eckdaten


Verlag: Heyne
Aus dem Amerikanischen von Astrid Finke
Taschenbuch
608 Seiten
ISBN: 978-3-453-31702-4
Erschienen: 12.10.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **






Klappentext
Doppelband 1 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Nachtjagd" und "Blutopfer"
Der attraktive Vampir Wrath, Anführer der BLACK DAGGER, hat sein Leben dem Kampf gegen seine Feinde gewidmet – bis er der schönen Beth Randall begegnet und sich unsterblich in sie verliebt.

(Quelle: Heyne)

Meine Meinung

Wrath ist Krieger, doch nicht so, wie man es sich vorstellt. Er ist ein Vampir, der König seiner Rasse und Anführer einer Bande von Vampirkriegern: Der Bruderschaft Black Dagger. Bisher stand allein der Kampf gegen seine Feinde im Vordergrund, doch dann trifft er auf Beth Randall. Und sein Leben wird auf den Kopf gestellt...

Wer geballte Vampirpower will, ist mit Black Dagger sehr gut bedient. Es gibt ordentlich Action, Blut, Brutalität und auch eine ordentliche Portion Sex. Es ist heiss, erotisch und brutal. Genau so stelle ich mir ein Vampirbuch vor, wenn ich an diese mysterösen Wesen denke.
Es gibt klassische Elemente (keine Sonne z.B.), aber es gibt auch einige eigene Elemente, welche die Autorin den Vampiren gegeben hat. Was ich super finde: Die Vampire sind an ihre Ursprungsform angelehnt und glitzern nicht! Ich mag Glitzervampire nicht so gerne. Sie sollten rau, böse und mysteriös sein und genau das bekommt man bei Wrath und Beth geboten.

Die Vampire existieren neben den Menschen, die keine Ahnung haben, dass der Mythos, der durch Dracula geschaffen wurde, gar kein Mythos ist. Nur wenige wissen, dass es wirklich Vampire gibt und die leben am Rand der Gesellschaft (Kriminelle etc.). Und dann wären da noch die Feinde der Vampire, auf die ich nicht näher eingehen möchte, um euch die Vorfreude nicht zu verderben *zwinker*
Ich finde die Geschichte, die Rahmenhandlung usw. super ausgearbeitet und die Idee habe ich in dieser Art zuvor noch nicht gelesen und sie gefällt mir sehr gut.

Die Charaktere sind klasse! Beth ist wundervoll; sie hat einen unheimlich starken Charakter, weiss was sie will und setzt sich auch durch.
Und Wrath... Düster, sexy, genial! Ich mag ihn unheimlich gerne. Besonders seine Denkweise hat mich ab und an zum Schmunzeln gebracht. Der harte Krieger, der seine weiche Seite (gegenüber Beth) entdeckt. Und doch wirkt es nicht schnulzig.
Und seien wir ehrlich... der heimliche kleine Star der Geschicht ist doch Boo, Beths Kater :D Ich liebe ihn einfach und wie er mit den Vampiren umgeht bzw. wie die Vampire auf den süssen Kerl reagieren.
Generell finde ich die Charakter haben alle sehr viel Tiefe, sind gut ausgearbeitet und man spürt das Herzblut der Autorin in jeder einzelnen Person. Mir gefällt auch der 'Humor' von einigen und obwohl das Buch überhaupt nicht in diese Richtung geht, gibt es doch ein paar Szenen, die einem einfach ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Und da sind wir dann auch gleich beim Schreibstil von J.R. Ward. Sie weiss genau, wie man mit den Gefühlen der Leser spielt. Denn es gab auch beim zweiten Mal lesen noch ein paar Tränen an einer gewissen Stelle, da sie einfach unheimlich gut und gefühlvoll geschrieben ist.
Überhaupt finde ich das Buch super geschrieben und es lässt sich unheimlich toll und schnell lesen. Ich habe die Seiten wahrlich verschlungen und fand es schade, als es schon zu Ende war. Auf jeden Fall spürt man das Herzblut der Autorin.

Das Bonusmaterial ist ganz nett, wobei ich sagen muss, dass man sich doch ein wenig spoilert... Daher weiss ich nicht, ob man mit dem Bonusmaterial nicht ein paar Bände warten sollte, bis man es sich durchliest. Da ich alle bisher erschienen Bücher kenne, war es für mich nicht schlimm, da ich mir die Geschichten bekannt sind. Ich fände es nur schade, wenn sich jemand aus Versehen selbst spoilert.

Das Cover finde ich klasse gemacht. Gefällt mir genauso gut wie die beiden Bände einzeln. Echt super.

Auch nach dem Re-Read liebe ich die Geschichte um die Bruderschaft noch immer. Ich bin verliebt in die Bücher und freue mich nun schon auf den zweiten Doppelband.

Fazit

Sexy Vampire mit viel Erotik, viel Action - genau so soll es sein. Fünf volle Sterne von mir!

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Neuerscheinungen Februar 2016

Hallo ihr Lieben :)

Es ist schon wieder soweit und die nächsten Neuerscheinungen stehen schon in den Startlöchern. Auch im Februar habe ich mein Auge wieder auf das ein oder andere Buch geworfen.

Meine Must-Reads

 
Dark Elements habe ich schon bei mir zu Hause - da hier jedoch eine Sperrfrist besteht, werdet ihr die Rezi nicht vor dem 10.02. erhalten. Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf das Buch und bin gespannt.
Bücher, die zur Kriegszeit spielen, finde ich unheimlich interessant. Daher möchte ich 'Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume' unbedingt im Februar lesen.
 
 
Beide Bücher klingen unheimlich gut und Shannara wurde sogar schon verfilmt. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

 
Und mein letztes Must-Read für Februar: Das neuste Buch von George R.R. Martin! Es klingt echt interessant und ich mag seinen Schreibstil und seine Bücher (zumindest die, die ich bereits gelesen habe) gerne. Daher freue ich mich schon auf dieses Buch.

 
Werden bei mir einziehen, aber vermutlich nicht im Februar
 
 
 
Höllenbisse wird erst bei mir einziehen, wenn ich mich auf den neusten Stand gelesen habe... Das kann gut erst Ende 2016 werden. Aber es wird definitiv früher oder später bei mir landen :)

Gefährliche Liebe wird ebenfalls erst bei mir einziehen, wenn ich Band 1 gelesen habe.
 
 
Dunkler Kuss wird erst bei mir einziehen, wenn ich die beiden Bände davor gelesen habe.
Das Dickicht klingt wirklich gut. Wenn ich noch Zeit und Lust habe, wird es vielleicht schon im Februar bei mir einziehen.
 
 
 Der Herr des Feuers ist definitiv interessant, aber es wird wohl erst im Frühling bei mir einziehen, genauso wie Anatomie eins Verbrechens.
 
 
 Papierjunge würde mich zwar noch im Februar reizen, aber ich weiss nicht, ob ich das zeitlich hinbekomme.
Falling Kingdoms - Lodernde Macht werde ich mir erst besorgen, wenn Band 1 gelesen ist.

 
Auch bei Blauer Mars muss zuerst der Vorgänger noch bei mir einziehen. Aber ich habe das Buch fest im Blick.
Die Traumknüpfer klingt super, mal sehen, wann es den Weg zu mir findet.

 Wieder ein Buch in eine Richtung, die mir gut gefällt. Vermutlich wird es aber erst im Sommer bei mir einziehen, wenn ich auch genug Zeit dafür habe.
 
Auf welche Bücher freut ihr euch im Februar?
 
Liebe Grüsse
Eure Sabs


Montag, 18. Januar 2016

Rezension zu 'Das Feuerzeichen' von Francesca Haig





Eckdaten

Verlag: Heyne fliegt
Aus dem Amerikanischen von Kathrin Wolf 
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 480 Seiten                                    
ISBN: 978-3-453-27013-8
Auch als E-Book erhältlich          
Erschienen: 26.10.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext

Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen

Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.

Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …


(Quelle: Heyne fliegt)

Meine Meinung

Vor 400 Jahren wurde die Menschheit durch eine Nuklearkatastrophe zurück ins Mittelalter katapultiert - in eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Doch es sind nicht einfach nur Zwillinge: Die beiden sind so eng miteinander verbunden, dass der eine ohne den anderen nicht Existieren kann. Aber einer von beiden hat immer einen Makel; diese Menschen werden Omegas genannt, gebrandmarkt und verstossen.
In dieser Welt muss Cass, eine Omega, die eine besondere Fähigkeit besitzt, leben und sich zurecht finden. Verbannung, Armut und Demütigung sind tägliche Erfahrungen für sie, während ihr Zwillingsbruder in der Politik eine hohe Stellung inne hat. Die junge Frau will und kann die Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und fängt an zu kämpfen... Für Freiheit, für Gerechtigkeit, für eine Welt in der niemand mehr ausgestossen wird. Aber der Kampf hat ihren Preis... Ist Cass bereit, das Risiko einzugehen?

Der Einstieg in die Geschichte fand ich toll. Es ging ziemlich rasant los, was mir gut gefallen hat. Dann jedoch kam eine leichte Durststrecke, in der nicht so viel passiert ist. Cass erlebt eine Zeit, die für sie Einsamkeit und Isolation beinhaltet. In der Zeit erfährt man ein paar Dinge aus ihrer Vergangenheit, die durchaus interessant sind. Man lernt die Welt, in der sie lebt, besser kennen.
Und dann geht es erst richtig los. Cass nimmt ihren Kampf auf und von da an gibt es immer wieder Abschnitte, die actionreich und interessant sind. Die Welt wird klarer, man lernt noch einiges mehr und bekommt von dem Ganzen ein besseres Bild.
Das Ende... Was soll ich sagen? Ich bin schockiert! Im 2. oder 3. letzten Kapitel passiert etwas, damit hätte ich NIE im Leben gerechnet. Ich blieb mit offenem Mund vor dem Buch sitzen und musste dann für mich laut aussprechen, dass ich das einfach nicht glauben kann.
Da hat sich die Autorin wirklich einen Plottwist ausgedacht, der nicht erstaunlicher hätte sein können. Ich bin immer noch platt davon und geschockt, so dass ich kaum die richtigen Worte dafür finde.
Was mir persönlich gut gefallen hat, dass die Liebesgeschichte von Cass nicht so gross gehalten wurde. Es wurde zwar ein paar Mal eingeflochten, aber nicht aufdringlich, nicht kitschig und nicht ständig. Damit konnte ich gut leben und mir hat die Art und Weise gut gefallen.

Die Charaktere finde ich sehr gelungen. Cass ist zwar in einigen Dingen etwas Naiv, aber alles in allem ist sie ein starker Charakter mit viel Tiefe. Ich konnte mit ihr mitfühlen, besonders gegen Ende.
Zach hingegen mochte ich überhaupt nicht und ich kann Cass nicht verstehen, wieso sie ihren Bruder immer wieder in Schutz nimmt (ausser der Notwendigkeit, dass sie ohne ihn nicht überleben kann). Er ist richtig unsympathisch und mehr möchte ich zu ihm nicht sagen.
Auch die restlichen Charaktere fand ich echt klasse und ich freue mich, den ein oder anderen hoffentlich wieder im zweiten Band zu sehen.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Nachdem der etwas langatmige Anfang durch war, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Ich mag, wie Francesca Haig ihre Welt aufgebaut hat usw. Echt klasse gemacht und ich freue mich sehr auf Band 2.

Das Cover passt sicher zur Geschichte, ist für mich aber nichts Spezielles.

Fazit

Gelungener Auftakt der Trilogie; hat mir gut gefallen. Daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Freitag, 15. Januar 2016

Lesevorhaben 2016 ¦ Teil 3

Guten Morgen ihr Lieben
 
Willkommen zu einem weiteren Teil meines Lesevorhabens :) Heute soll es um die Bücher gehen, die noch nicht erschienen sind, die ich aber unbedingt lesen will! Ihr werdet sie mit grosser Wahrscheinlichkeit im Laufe des Jahres noch einmal zu sehen kriegen, wenn ich die jeweiligen Neuerscheinungen für den nächsten Monat zeige, die mich interessieren.
 
Ich bin mir sicher, dass es noch mehr Bücher sind. Da aber die Vorschau für den Herbst/Winter noch nicht da ist, weiss ich natürlich nicht, was uns noch alles erwarten wird.
 
Und dies sind die Bücher :)
 
 
Die ersten beiden Bücher der Autorin habe ich verschlungen und ich bin mir sicher, dass auch dieses Buch ein Highlight sein wird!

 
Hier bin ich mir nicht sicher, ob es ein Einzelband ist oder nicht. Auf jeden Fall möchte ich das Buch unbedingt lesen, sobald es erscheint.
 
 
Im April erscheint der nächste Black Dagger Band - und ist auch schon vorbestellt. Ich bin gespannt, was uns erwarten wird.
 
 
Der zweite Teil der Reihe und auch hier freue ich mich unheimlich. Ich mag die Bücher von Chelsea Cain unheimlich gerne.

 
Ich habe zwar bisher nur 'City of Bones' von der Autorin gelesen, aber ich mag den Schreibstil. Und da das Buch gut klingt, möchte ich es auch unbedingt lesen.

 
Der Auftakt einer neuen Reihe. Gestaltwandler sind voll mein Ding und ich suche immer nach neuen Reihen bzw. Büchern, die in diese Richtung gehen. Daher bin ich sehr gespannt, was mich hier erwarten wird.

 
Wohl eines der Bücher, das ich am sehnsüchtigsten erwarte (obwohl ich das englische Buch ja zu Hause hätte *hüstel*). Hoffentlich wird es so gut, wie ich denke.

 
Auch hier freue ich mich auf den zweiten Band, nachdem mich der erste Teil ja richtig von sich überzeugen konnte.

 
Die Autorin ist einfach klasse und daher ist ihre neue Reihe ein Muss für mich.

 
 Die neue Reihe von Kim Harrison! Und was soll ich sagen? Ich muss sie lesen!
 
 
Der dritte Teil der Reihe und ich freue mich schon unheimlich darauf. Hoffentlich komme ich dazu, es bald zu lesen.

 
Noch einmal die Autorin und wie gesagt: Ein Muss!

 
 Die nächsten beiden Bücher, die neu aufgelegt werden - und natürlich ein passender Anlass für ein Re-Read!
 
 
Dann kommt der neuste Band auf deutsch heraus (der zweite Teil zu 'The Shadows' - englischer Titel) und ich freue mich schon sehr darauf.

 
Und die Übersetzung des Spin-Offs darf natürlich auch nicht fehlen. Zwar hoffe ich, dass ich das Buch auf englisch schon ein erstes Mal schaffe zu lesen, aber die deutsche Ausgabe wird definitiv auch gelesen werden!
 
Welche Bücher sind für euch dieses Jahr ein absolutes Muss, sind aber noch nicht erschienen?
 
Liebe Grüsse
Eure Sabs

Donnerstag, 14. Januar 2016

Rezension zu 'Centum Night - Freier Fall' von Lou Timisono

 



Eckdaten

Verlag: Balladine Publishing
Taschenbuch
ca. 350 Seiten
ISBN 9783945035177
Homepage des Verlages: ** hier klicken **










Worum geht es?

Europa versinkt im Chaos. Die Privilegierten schließen sich in immer größerer Zahl der Coastal Alliance an, um ihre Vorherrschaft zu retten. Die Alliance verhilft der Elite zu einem paradiesischen Leben im Luxusrefugium Youbeau-Naxton, während die verarmte Bevölkerung umgeben von Müllbergen in den Ruinen der vom Verbrechen beherrschten Crime Zone Bonnieville hausen muss.

Zwischen diesen Territorien befindet sich die Hochsicherheitszone Solocity. Die Solos werden in monotoner Bedürfnislosigkeit gehalten. Sexuelles Verlangen und die Sehnsucht nach menschlicher Nähe werden auf hohem technologischen Niveau kontrolliert abgebaut. Freundschaft und Liebe sind verboten.

Für die Mächtigen in ihren AquaPalaces und Artlands der heilen Welt Youbeau-Naxtons gilt das nicht. Sie holen sich ihren Kick im Kellerlabyrinth von Jubal Luz und Sandy Barbosa, zwei Big Shots in Bonnieville. Die Younax ahnen nicht, dass die beiden Männer sie nur als Köder benutzen. Luz und Barbosa haben eine andere Beute im Visier.

Agent Eddie Bellefleur lebt in Solocity und ermittelt im Dienst des Younax Committee. Obwohl er die Werte des Committee loyal verteidigt, steht er zu seinen Freunden: Dr. Reinhard in Bonnieville und Officer Blue Wilmot von der Secor Troop. Als Blue sich in die atemberaubende Simi verliebt, verrät Eddie ihn nicht und riskiert so die Höchststrafe - die Ausweisung nach Bonnieville.

Seit einiger Zeit brodelt es in der Crime Zone. Das Committee will den drohenden Aufstand durch ein Gesetz im Keim ersticken. Der Centum Act soll den Bewohnern von Bonnieville Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen. Doch die zum Äußersten entschlossene Group 99 heizt die Stimmung unter den Verzweifelten weiter an. In diesem Spiel gibt es nur eine Regel: Macht ist alles, was zählt.

Da geschieht das Undenkbare. Im gewaltfreien Solocity beginnt eine rätselhafte Mordserie. Eddie erhält bei seinen Nachforschungen Hinweise auf ein weitgespanntes Netz aus Verrat und verborgenen Leidenschaften, das bis in die Spitze des Regimes reicht. Kann er einen neuen Civil War verhindern?

Lou Timisono entwirft mit ihrem Roman "Centum Night" ein schockierendes Zukunftsszenario. Das Buch ist eine tabulose Abrechnung mit einer von unstillbarem Machthunger, ausufernder Gewalt und emotionaler Verkümmerung geprägten Gesellschaft - eine orwellsche Vision für das 21. Jahrhundert.

 
(Quelle: Balladine Publishing)

Meine Meinung

Da ich bisher kaum Dystopien gelesen habe, war ich sehr neugierig auf das Buch. Die Beschreibung klingt für mich richtig gut.

Die Idee hinter allem finde ich super. Dass die Gesellschaft in drei 'Gruppen' eingeteilt wird und diese so strikt voneinander getrennt sind, finde ich ein erschreckender Gedanke. Und doch muss ich sagen, ist es heute ähnlich. Wir haben auch mehrere Schichten, auch wenn sie nicht so extrem abgegrenzt werden, wie in 'Centum Night'.

Was mich in meinem Lesefluss sehr gestört hat, sind die vielen technischen Begriffe - oder auch Begriffe, die man gut auf Deutsch hätte lassen können, die dann in Englisch gehalten wurden (ich spreche Englisch, aber es war doch ziemlich mühsam). Hinten im Buch gibt es zwar eine Erklärung zu jedem Begriff. Doch wenn ihr ehrlich sein soll, möchte ich nicht 10 Mal oder mehr für 1 Buchseite (!) nach hinten blättern.
Ich möchte das Buch geniessen können und gehe davon aus, dass vielleicht das ein oder andere automatisch erklärt wird. Bei ein paar Begriffen war dies auch der Fall, aber erst gegen Mitte des Buches. Daher hatte ich meine liebe Mühe in das Buch einzufinden.
Was mich auch verwirrt hat, sind die vielen Namen. Auch hier konnte ich dem Ganzen am Anfang nicht folgen und auch später bin ich immer wieder über die Namen gestolpert und musste sie zuerst ordnen (was mich nicht immer gelungen ist).

Die Charaktere an sich waren okay, aber nichts besonderes. Mir hat die Tiefgründigkeit bei einigen Hauptprotagonisten gefehlt.

Was mir gut gefallen hat, war die gewisse Härte. 'Centum Night' ist auf jeden Fall ein Buch für Erwachsene ab 18 Jahren - nicht nur wegen der Gewalt, sondern eben auch wegen den vielen Begriffen. Ich denke, jüngere Leser haben sicherlich mehr Mühe dem Ganzen zu folgen, als Erwachsene. Auf jeden Fall fand ich es klasse, dass es auch Blut, Sex und Gewalt gab. Das hat dem Ganzen etwas Action verliehen.

Was ich von den Ereignissen am Ende halten soll, weiss ich noch nicht. Mit einigen Dingen habe ich Mühe. Mir wurde es zu schnell behandelt oder waren meiner Meinung nach nicht nötig. Und es bleibt ein Cliffhanger, obwohl das Ende so offen ist, dass die Fantasie des Lesers angeregt ist und man sich selbst ausmalen kann, was da vielleicht noch passieren wird.

Den Schreibstil fand ich mehr oder weniger okay. Aber auch hier muss ich sagen, dass des Lesefluss bestimmt besser gewesen wäre, wenn es nicht so viele Fachbegriffe gehabt hätte. Das hätte das Ganze wirklich aufgelockert, wenn es einfacher geschrieben worden wäre.

Das Cover finde ich okay, aber gehört für mich nicht zu den schönsten in meinem Bücherregal.

Fazit

Da mir die Idee zwar gefallen hat, die Umsetzung aber leider nicht so gelungen ist, erhält das Buch von mir 'nur' 3 Sterne.

Danke an den Verlag und Literaturtest für das Rezensionsexemplar.

|Aktion| Top Ten Thursday #243

Guten Morgen ihr Lieben :)

Obwohl es morgen einen ähnlichen Post zum Thema des heutigen Top Ten Thursdays gibt, wollte ich unbedingt mitmachen :)

Die Infos zur Aktion findet ihr wie immer bei der lieben Steffi.


Dieses Jahr erscheinen unheimlich viele tolle Bücher und ich bin mir sicher, auch im Herbst/Winter werden noch einige dazu kommen. Ich habe mich nun auf zehn Bücher beschränkt, auf die ich mich schon sehr freue.

 
Diese Fortsetzung darf natürlich nicht fehlen. Ich freue mich schon riesig darauf!

 
Ich möchte mehr Drachenbücher lesen und daher freue ich mich auch hier auf den zweiten Teil der Reihe.

 
Der dritte Roman der Autorin und ich bin davon überzeugt, dass er super wird. Ich kann es kaum erwarten, dass das Buch endlich erscheint.

 
Reizt mich ungemein und ich hoffe, es wird mir gefallen.

 
Nachdem Band 1 mich eindeutig überzeugt hat, freue ich mich schon sehr auf Band 2.
 

 
Die neue Reihe der Autorin und für mich ein absolutes Muss.

 
Der nächste Black Dagger Band darf einfach nicht fehlen.

 
Und dann der erste Teil des Spin-Offs von Black Dagger. Ich bin schon sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird.

 
Der zweite Teil der Reihe - hoffentlich gefällt er mir besser, als Band 1. Aber ich bin auf jeden Fall zuversichtlich :)


Und natürlich darf die neue Reihe von Kim Harrison bei mir im Regal nicht fehlen. Ich mochte die Rachel Morgan-Reihe sehr gerne und daher bin ich davon überzeugt, dass auch die neuen Bücher super sein werden.
 
Sehr Fantasylastig, wie ich zugeben muss. Aber ich mag das Genre nun einmal sehr gerne und es erscheinen dieses Jahr so viele tolle Bücher in dem Bereich.
Auf welche Bücher freut ihr euch dieses Jahr besonders?
 
Liebe Grüsse
Sabs

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe