Donnerstag, 28. April 2016

Top Ten Thursday # 258

Hallo ihr Lieben :)
 
Der Top Ten Thursday steht wieder an und wie immer findet ihr die Infos bei der lieben Steffi :)
 
 
Heute geht es um dieses Thema: 10 Bücher mit besonders langen/ausgefallenen Titeln.
 
Das war gar nicht so leicht und ich muss zugeben, viele Bücher mit langen Titel habe ich gar nicht. Daher habe ich mich auf Bücher konzentriert, deren Titel ich besonders ausgefallen finde.

 
Mir gefällt hier das Spiel mit den vier Jahreszeiten - mal etwas anderes.
 
 
Ich stelle mir bei dem immer meine beiden Stubentiger vor (Kuscheltiere, zumindest mein Kater) und dann ein Friedhof voll von ihnen. Und wenn man den Inhalt kennt... dann ist es ein besonders unheimlicher Titel und für mich damit ausgefallen.
 
 
Was soll ich sagen? Ich finde es amüsant, sich Shakespeare als Untoten vorzustellen :D Leider ist das Buch noch ungelesen, aber ich hoffe, das ändert sich bald.
 
 
Ein Werwolfbuch, das mir gut gefallen hat. Ich finde, der Titel hat etwas Spezielles an sich.
 
 
Einer der längeren Buchtitel in meinem Regal :)
 
 
Auch einer der längeren Buchtitel. Noch ungelesen und ich weiss noch nicht, wann sich das ändern wird.
 
 
Auch dieses Buch hat einen längeren Titel und ist noch ungelesen.
 
 
Mir gefällt der Titel, er ist sehr speziell und er gehört zu den längeren, die ich im Bücherregal habe. Das Buch hat mir gut gefallen.
 
 
Die Titel der ganzen Trilogie finde ich speziell und passend zum Inhalt. Ich kann euch die Bücher wirklich sehr empfehlen.
 
 
Dies ist wohl das Buch mit dem längsten Titel, welches ich im Regal stehen habe. Mir hat es gut gefallen.
 
Welche Bücher stehen auf eurer Liste?
 
Liebe Grüsse
Sabs

Samstag, 23. April 2016

Rezension zu 'Aera - die Rückkehr der Götter' von Markus Heitz





Eckdaten

Verlag: Knaur
Taschenbuch
784 Seiten
ISBN: 978-3-426-51861-8
Erschienen: 02.11.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **





Klappentext

Im Jahr 2019 herrscht eine neue Weltordnung: Die Götter kehren auf die Erde zurück. Alle Götter – bis auf einen. Während Odin, Zeus, Manitu, Anubis, Shiva und Co. sich ihre alten Kultstätten zurückholen und ihre Anhänger um sich scharen, warten Christen, Moslems und Juden vergeblich. Die einst mächtigsten Religionen der Welt werden bald als bedeutungslose Sekten belächelt. Mit »AERA - Rückkehr der Götter« hat Markus Heitz einen neuen Kosmos geschaffen - ein großes Vergnügen für alle Fans von düsterer Spannung und filmreifer Action!
(Quelle: Knaur)

Meine Meinung

Wir schreiben das Jahr 2019 und es ist alles anders. Die Götter sind auf die Erde zurückgekehrt und nur Christen, Moslems und Juden warten vergeblich. Man kann sich denken, dass nicht immer alles so einfach ist, wenn sich die Götter auf der Erde bewegen und ihre Anhänger um sich scharren. Und so sieht sich Inspecteur Malleus Bourreau Fällen gegenüber, bei denen nicht alles so ist, wie es scheint.

Ich mag Geschichten mit Götter sehr sehr gerne, da ich Mythologie super interessant finde. Daher war ich sehr auf das Buch gespannt. Leider wurden meine Erwartungen in das Buch enttäuscht.

Die Geschichte ist in zehn Episoden gegliedert (die auch einzeln als E-Book erhältlich sind), was mir an sich gut gefallen hat. Der Hauptprotagonist ist Malleus Bourreau, ein Inspecteur der nicht an Götter glaubt und daraus auch keinen Hehl macht. Nur leider ging es mir in dem Buch zu sehr um Bourreau und zu wenig um Götter.
Die Fälle von Bourreau und der Ermittler standen mir zu sehr im Fokus. Man erhält zwar immer wieder Informationen zu den Entitäten (wie sie im Buch genannt werden), auch über solche, die man vielleicht eher nicht kennt wie z.B. über japanische Götter. Nur standen die Götter dann nicht im Fokus, man hat nicht gut mitgekriegt, wie die Entitäten handeln, wie sie denken etc. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man auch einen Teil aus der Sicht eines Gottes zu lesen bekommt, um die neue Welt besser kennen zu lernen.

Mich hat das Buch zum Teil an einen Krimi erinnert, was prinzipiell nichts Schlechtes ist, was ich aber nicht erwartet habe. Ich hätte mir mehr Fantasy, mehr Götter gewünscht.
Was mir gut gefallen hat, dass es ab und an Action gab und auch Blut geflossen ist. Es gibt die ein oder andere Szene, die eine gewisse Brutalität hat, was ich sehr gemocht habe. Diese Szenen sind auch diejenigen, die mir ab meisten gefallen haben.

Die Parts, in denen Bourreaus Assistentin behandelt wurden, haben mir besser gefallen, als diejenigen, in denen der Ermittler die Hauptperson war. Das lag zum Teil auch an den Wortwiederholungen oder auch Verhaltensweisen von Bourreau, die ständig wiederholt wurden. Zum Beispiel wurde ständig erwähnt, wie er sich über seinen Fu-Machnu streicht (eine Art Bart/Schnauz).. Das ging mir mit der Zeit wirklich auf die Nerven, weil ich fand, dass es zu viel des Guten war.

Der Schreibstil fand ich ganz okay, aber ich weiss nicht, ob der Autor etwas für mich. Ich müsste noch ein weiteres Buch von ihm lesen, um das beurteilen zu können. Mich lässt der Schreibstil mit gemischten Gefühlen zurück, was auch mit einer Nebenperson zu tun hat und damit kommen wir auch gleich zu den Charakteren.

Bourreau an sich wäre sicher interessant gewesen, aber irgendwie mochte ich ihn nicht sonderlich. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt. Es sind wohl einige Punkte zusammen. Was mir an ihm sehr gut gefallen hat, ist, dass er Atheist in einer Zeit ist, in der Götter allgegenwärtig sind, in der Gesellschaft leben und nicht länger zu verleugnen sind. Er hat seine eigenen Theorien zu den Entitäten, die ich gar nicht so falsch finde.
Seine Assistentin fand ich sehr sympatisch, wenn auch etwas naiv in manchen Dingen. Auf jeden Fall lässt sie sich nicht so schnell einschüchtern, hat aber durchaus auch ihre Schwächen.
Wer mich am meisten genervt hat, ist ein Nebencharakter, der mit Bourreau verbunden ist - auf welche Weise, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, das müsst ihr schon selbst lesen. Auf jeden Fall mochte ich die Person überhaupt nicht! Immer, wenn ein Abschnitt aus seiner Sicht kam, habe ich die Augen verdreht und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Mir hat nicht gefallen, wie der Charakter geschrieben wurden, mir hat die Denkweise nicht gefallen... Und noch einige andere Dinge. Es gab schon lange keinen Charakter mehr, der mich dermassen aufgeregt hat.

Zum Ende möchte ich nocht etwas sagen: Es war unerwartet, aber ich finde den Ansatz sehr interessant. Es lässt einige Dinge offen und man kann sich selbst denken, wie es wohl weiter gehen würde.

Das Cover finde ich sehr gelungen und es passt auf jeden Fall zur Geschichte.

Fazit

Ich habe lange hin und her überlegt, welche Bewertung ich dem Buch geben soll. Da ich die Grundidee sehr mag und es ein paar Szenen gab, die gezeigt haben, was man aus dem Buch herausholen könnte und ich das Ende mochte, bekommt das Buch knappe 3 Sterne von mir.

Freitag, 22. April 2016

Neuerscheinungen Mai 2016

Guten Morgen ihr Lieben :)
 
Bald ist es wieder soweit und der Mai steht an. Auch in diesem Monat gibt es einige Bücher, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben und die ich auf jeden Fall im Auge behalten werde.

Meine Must-Reads

 
 
'Und doch ist es Heimat' wäre mir nicht aufgefallen, wenn ich nicht auf der Suche nach Büchern gewesen wäre, die während des zweiten Weltkrieges spielen. Als dieses Buch aufgetaucht ist, habe ich mir den Klappentext näher angesehen und muss sagen: Es trifft genau meinen Geschmack. Daher möchte ich das Buch unbedingt im Mai lesen.
Ich habe den ersten Band von 'Fighting for love' mehr oder weniger ganz gerne gemocht. Wenn im zweiten Band die Schwächen des ersten ausgemerzt werden, dann wäre ich vollkommen zufrieden.
Auch 'Als unsere Herzen fliegen lernten' ist ein Roman, der im zweiten Weltkrieg spielt. Und das Buch klingt so unheimlich gut!

 
'Call of Crows' ist die neue Reihe von G. A. Aiken und da mich ihre Bücher bisher immer begeistern konnten, ist das Buch ein absolutes Muss für mich.
Was soll ich zu Black Blade sagen??? Ich muss es haben! Ich mochte den ersten Band unheimlich gerne und bin sehr gespannt, wie es weiter geht. 
Den zweiten Teil von 'Das Feuerzeichen' möchte ich auch unbedingt lesen. Mir hat der erste Band gut gefallen und ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weiter geht.
 
 
Zu Black Dagger muss ich nicht mehr viel sagen. Ich liebe die Reihe ja und nun erscheinen Band 4+5 in der Neuauflage - und sie sehen einfach toll aus.
Black Dagger Legacy ist der Spin-Off zu Black Dagger (wie der Namen auch schon sagt) und ich bin unheimlich gespannt, was mich erwarten wird.

Sonstige interessante Bücher im Mai

 
Die 'Wolf Creek' Bücher klingen unheimlich toll. Ich weiss aber nicht, wann ich sie lesen werde. Es kann gut Sommer werden, bis sie bei mir einziehen dürfen.
'Tracer' ist auf meinem Schirm gelandet, da ich dem Science Fiction Genre gerne mehr Aufmerksamkeit widmen möchte. Ich bin ja mit einigen Fernsehserien in der Richtung aufgewachsen, was mich dazu gebracht hat, auch die Bücher näher anzuschauen. Und Tracer könnte mir gut gefallen.
 
 
'Hard wired' habe ich ins Auge gefasst, da ich dem New Adult Bereich auch mehr Chancen geben möchte. Ich bin davon überzeugt, dass es Bücher gibt, die mich voll von sich überzeugen können. Ob Hard so ein Buch sein wird, wird sich zeigen.
'Lady Midnight' klingt auch sehr gut. Wie ich inzwischen erfahren habe, soll es ja wieder in ihrer Schattenjägerwelt spielen... Daher wird das Buch eine Weile auf mich warten müssen, da ich zuerst die Chroniken der Unterwelt etc. lesen muss.
'Das Buch der Seelen' reizt mich, da es wirklich gut klingt und ich mehr von Jack Ketchum lesen will. Bisher habe ich nur ein Buch des Autors gelesen, was mir recht gut gefallen hat.
 
 
Der zweite Teil von die Königin der Schatten wird eine Weile auf meiner WuLi stehen bleiben, bis der erste Teil bei mir eingezogen und gelesen ist.
'Blut und Asche' klingt unheimlich gut, aber ich bin mir noch nicht sicher, wann ich das Buch lesen werde.
'Die Magier' ist auch so ein Buch bzw. eine Saga, die mich sehr reizt. Da es aber ein ziemlicher Wälzer ist und ich nicht weiss, wann ich die Zeit für die Geschichte finde, wird es eher Ende Jahr bei mir einziehen.
  
 
 
Dann hätten wir noch den dritten Band der Royal-Reihe. Ich weiss echt nicht, ob ich das Buch lesen werde. Das werde ich sehr spontan entscheiden und wenn ich es lese, dann auch wieder als E-Book.
'Der lange Schatten der Täter' hat ebenfalls mit dem zweiten Weltkrieg zu tun und daher ist es mir ins Auge gestochen. Ob ich es im Mai schaffen werde, weiss ich nicht. Aber es wird auf jeden Fall dieses Jahr bei mir einziehen.
'Meresi' klingt toll, aber auch hier weiss ich nicht, wann ich die Zeit dafür finden werde. Daher muss es ein wenig auf mich warten.

 

'Die Rückkehr' ist noch ein Buch, das unheimlich gut klingt, aber wo ich nicht weiss, wann ich die Zeit dazu finde. Ich werde es aber im Auge behalten und es mir im Laufe des Jahres zulegen.
Auch das Buch von Florian Huber klingt sehr interessant. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich nicht so leicht lesen lässt, anhand der Thematik. Deshalb wird das Buch auf mich warten, bis ich die nötige Zeit dazu habe.

Neue Welten

Ich möchte gerne neue Bereiche für mich entdecken, vielleicht auch mal etwas anspruchsvolleres Lesen. Daher wird es ab Mai immer wieder diese Kategorie sein, in der Bücher vorkommen, die ich normalerweise nicht lesen möchte, die aber in Zukunft eine Chance bekommen sollen. Dazu wird es noch einen eigenen Post geben :)

 
Klappentext: In den letzten Jahren ist die Biene immer mehr zum Indikator für den Gesundheitszustand unserer Umwelt geworden. Wenn es den Bienen gut geht, geht es auch der Natur und damit den Menschen gut. Denn Bienen tragen mehr für unsere Ernährung und unser Wohlergehen bei als jedes andere Wesen. Der Journalist und Hobby-Imker Jack Mingo hat mehr als eine halbe Million Bienen. Für ihn sind sie die besten Haustiere, die man sich vorstellen kann. Mingo vermittelt einen faszinierenden Einblick in dieses großartige natürliche Lebenssystem und möchte für die Bienen begeistern, denn nur so können wir auch mithelfen, sie zu bewahren. (Quelle: Goldmann)

Das Buch klingt für mich interessant und es ist ein Thema, das immer aktueller wird. Bienen sind für ich eher ein Bereich, mit dem ich nicht viel zu tun haben möchte, da ich Allergikerin bin und den Tierchen immer schön aus dem Weg gehe. Dennoch möchte ich mehr über sie erfahren, um sie in einem anderen Licht zu sehen.


Südafrika in den 90er Jahren: Milla Redelinghuys wartet auf den Tod. Durch ein Nervenleiden am ganzen Körper gelähmt, fällt es ihr schwer sich mitzuteilen. Ihre schwarze Haushälterin Agaat ist bemüht, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Doch Agaat lässt die zum Schweigen verdammte Milla auch ihre neu erworbene Macht über sie spüren. Und hat eine diebische Freude daran. Denn da ist der alte Groll über jene Frau, deren Sohn sie großzog, die ihr aber den Zugang zur Familie verwehrte. Und deren Ehemann alle drangsalierte. Zumindest darin sind sich die zwei Frauen einig. Und während Milla die letzten fünfzig Jahre Revue passieren lässt, loten die beiden die Grenzen ihrer Beziehung aus. Und nähern sich dabei Stück für Stück einander an. (Quelle: btb)

Ich denke, das Buch ist keine leichte Kost und doch etwas anspruchsvoller. Ich bin gespannt, was ich dazu sagen werde.
 
Welche Bücher habt ihr für Mai auf dem Schirm?

Liebe Grüsse
Eure Sabs

Donnerstag, 21. April 2016

Top Ten Thursday # 257

Guten Morgen ihr Lieben :)
 
Der Top Ten Thursday steht wieder an und wie immer findet ihr die Infos bei der lieben Steffi :)
 
 
Das heutige Thema ist: 10 Bücher, die dir nicht gefallen haben.
 
Es gibt zum Glück nicht viele Bücher, die mir wirklich nicht gefallen haben. Daher sind auch einige Bücher dabei, die mich enttäuscht haben, aber nicht sehr schlecht abgeschnitten haben.

 
Dieses Buch mussten wir damals in der Ausbildung im Deutschunterricht lesen. Ich habe mich riesig gefreut, da der Klappentext wirklich gut klingt. Aber die Umsetzung... Mir hat es überhaupt nicht gefallen und ich glaube nicht, dass ich jemals wieder etwas von dem Autoren lesen werde.

 
Mein erstes Buch des Autoren. Die Idee finde ich echt gut, nur die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Ich war ziemlich enttäuscht, aber Laymon werde ich noch eine Chance geben.

 
Zu poetisch, zu wenig Erotik, wie ich sie mir vorgestellt habe. Eine absoluter Flop für mich.

 
Das bisher schwächste Buch der Autorin für mich - zumindest von denen, die ich bereits gelesen habe. Ich hätte mir mehr erwartet und weniger Parallelen zu Green Mile.

 
Auch wenn mich nun einige 'hassen' werden: Den Band kann man in die Tonne werfen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

 
Ein Buch, das mich einfach enttäuscht hat. Ich habe mir so viel davon erhofft, als ein 8. Band zu der Reihe erschienen ist. Aber der Fall war leider ziemlich tief :(

 
Gute Idee, mangelnde Umsetzung. Ich habe die Reihe nach dem ersten Band abgebrochen, weil ich einfach nicht den Sinn gesehen habe, etwas weiter zu lesen, das mich überhaupt nicht überzeugen konnte.

 
Zu viel Kitsch... mir hat es einfach nicht gefallen.

 
Prinzipiell sicher kein schlechtes Buch, nur sehr vorhersehbar und daher hat es mich enttäuscht.

 
Für mich leider eines der schlechteren Bücher, die ich jemals gelesen habe. Auch eine tolle Idee, aber die Umsetzung ist wirklich mau. Sehr schade.
 
Welche Bücher haben euch nicht gefallen oder enttäuscht?
 
Liebe Grüsse
Eure Sabs

Dienstag, 19. April 2016

Rezension zu 'Engelsmacht' von Nalini Singh







Eckdaten

Verlag: Egmont Lyx
Reihe: Gilde der Jäger, Band 8
Taschenbuch
576 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9640-7
Erschienen: 07.04.2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **





Klappentext

Naasir sehnt sich nach einer Gefährtin, einer Frau, die ihn so liebt, wie er ist: wild und ungezähmt. Von Raphael, dem Erzengel von New York, erhält er einen Auftrag: Naasir soll die Gelehrte Andromeda bei ihrer Suche nach Alexander, einem der Uralten, unterstützen und sie beschützen. Schon bei ihrer ersten Begegnung ist Naasir hingerissen von dem Engel, doch Andromeda hat ein Keuschheitsgelübde abgelegt, das sie nur unter einer Bedingung brechen wird. Bevor Naasir ihr Geheimnis ergründen kann, wird die Gelehrte entführt …
(Quelle: Lyx)

Meine Meinung

Zum Inhalt selbst möchte ich nicht viel sagen, da es sich bereits um den 8. Band der Reihe handelt. Nur so viel: Es geht um Nassir, einer von Raphaels Sieben und wie er zu seiner Gefährtin Andromeda findet, die eine Gelehrte ist.

Ich war so unheimlich auf dieses Buch gespannt, da Naasir mein absoluter Lieblingscharakter ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Man erfährt vieles über den Vampir, der kein Vampir ist, auch über sine Vergangenheit.
Was Nassir ist, werde ich natürlich an dieser Stelle nicht verraten, aber ich muss zugeben, dass ich nie auf die Lösung gekommen wäre! Auf jeden Fall interessant, obwohl ein wenig mehr Informationen über seine Kindheit toll gewesen wären. Man erfährt zwar immer wieder ein Stück, wie er als Junge war, aber ich hätte mir noch ein wenig mehr Tiefgang gewünscht.
Ansonsten fand ich die Geschichte wirklich gut. Es sind, neben der Geschichte von Andromeda und Nassir, viele Dinge passiert und man spürt, dass Nalini Singh schon Vorarbeit für den nächsten Band geleistet hat. Mal schauen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, wer als nächstes die Hauptrolle spielt - ich werde es euch dann bei der Meinung zum nächsten Buch wissen lassen, wenn es soweit ist.
Schade finde ich, dass die Erotik etwas zu kurz kam - erst auf den letzten ca. 100 - 150 Seiten kam etwas Stimmung auf. Ich verstehe, dass aufgrund von Andromedas Vergangenheit und einem Schwur vielleicht an einer früheren Stelle nicht darauf eingegangen werden konnte. Dennoch finde ich es schade, da in den restlichen Büchern das Knistern zwischen den Charakteren mehr zu spüren war. Das hat mir in diesem Band wirklich gefehlt.

Der Schreibstil ist wie immer super, hat mir gut gefallen. Ich bin zwar dieses Mal nicht so durch die Seiten geflogen wie sonst, aber das Buch lässt sich gut lesen.

Nun zu den Charakteren:
Andromeda war mir manchmal ein wenig zu... naiv? Ich weiss nicht, ob dies das richtige Wort ist. Ihre Handlungen waren manchmal für mich nicht ganz nachvollziehbar. Es ging alles ziemlich schnell und war nicht immer glaubwürdig. Ansonsten mochte ich sie ganz gerne, auch wenn sie nicht zu meinen Lieblingen gehören wird; ich mochte andere Charaktere leider lieber.

Naasir... Was soll ich sagen? Ich mag ihn noch immer sehr gerne, auch wenn er keine so grosse Entwicklung in dem Buch durchgemacht hat. Seine Art und sein Charakter sind jedoch so einmalig, dass ich darüber hinwegsehen kann. Mehr als einmal musste ich aufgrund seiner Denkweise und seinem Handeln schmunzeln.
Er ist ein starker Charakter, mit zum Teil kindlichen Zügen, was auf seine Vergangenheit zu schliessen ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals von einem Charakter so fasziniert gewesen wäre. Er wird auch weiter zu meinen Lieblingen gehören und ich freue mich schon, ihn auch in den weiteren Büchern immer wieder zu treffen.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Ich werde immer neugieriger auf Illium und Aodhan. Was uns bei den beiden noch erwarten wird? Ich hoffe sehr, dass sie bald ihr Buch bekommen.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt super zu den anderen Bänden.

Fazit

Eine tolle Fortsetzung mit einem wundervollen männlichen Protagonisten. Das Buch erhält von mir 4 Sterne.

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe